KLEINE GUTE-NACHT-GESCHICHTE

Vielleicht fängt alles mit einer schlechten Nacht an. Möglicherweise ist es auch einfach das Gespür für ein Grundbedüfnis der Menschen, das Gertrude und Wilhelm Kremers im Jahr 1854 bedienen wollen – gut zu schlafen. Im Dörfchen Vluyn gründen sie eine Watte- und Steppdeckenfabrik. Bis heute ist Handarbeit ein Garant für hochwertige Produkte. Zahlreiche Pionierleistungen bestimmen die Kremers-Paradies Bettwarengeschichte. Die beliebten Decken sind zunächst gefüllt mit gerissenen und gereinigten Textilien – oder Baumwolle. Bald folgt dann auch die Entwicklung der ersten mit Schafschurwolle gefüllten Einziehdecke. Nicht lange danach begeistert man seine Kunden mit der ersten industriell gefertigten Daunendecke.

Eine lange Erfolgsgeschichte setzt ein, die das Unternehmen im Wortsinn auf den Gipfel führt: Im Jahr 1953 gelang, im Rahmen der von Karl Herrligkoffer geleiteten Willy-Merkl-Gedächtnisexpedition, die Erstbesteigung des Nanga Parbat (Himalaya) über die Nordseite. Mit dabei, um in der Eiseskälte zu überleben: Schlafsäcke vom Niederrhein, gefüllt mit dem Vorgänger der heutigen Textilfaser. Als 1969 John Lennon und Yoko Ono in einem Bett für den Weltfrieden demonstrieren, sorgt die vierte Kremers- Generation für paradiesische Zustände in deutschen Schlafzimmern: mit der Erfindung der ersten waschbaren Steppbettdecke, gefüllt mit Textilfasern. Unsere kleine Geschichte der guten Nacht endet hier. Unsere Unternehmensgeschichte geht weiter. Entdecken Sie auf den folgenden Seiten die jüngsten Kapitel.

  • 1854 gründete Wilhelm Kremers, der Ururgroßvater der heutigen fünften Kremers-Generation, in Vluyn am Niederrhein eine Watte- und Steppdeckenfabrik.
  • 1870 entstand der Firmenname „Gebr. Kremers“, der das Unternehmen lange Zeit begleiten sollte.
  • Bereits die zweite Kremers-Generation nutzte den Mitte des 19. Jahrhunderts aufkommenden Dampfbetrieb für ihre Produktion.
  • Nach der Jahrhundertwende trat Wilhelm Kremers dem Unternehmen bei. Mit viel Geschick verstand er es, weit über den Niederrhein hinaus Kunden in großen Städten Deutschlands sowie in den Niederlanden und Belgien zu gewinnen. Schon Mitte des 20. Jahrhunderts, kurz nach Ende des 2. Weltkrieges, wurde der Vertrieb der Bettwarenprodukte wieder international.
  • Gebr. Kremers gilt seit 1949 als Vorreiter in der Verarbeitung synthetischer Füllfasern für Bettwaren und Schlafsäcke.
  • 1953 rüstete das Unternehmen das Team der Nanga-Parbat-Erstbesteigung im Himalaya mit Schlafsäcken aus – gefüllt mit synthetischen Fasern.
  • Mitte der 60er Jahre Erfindung der ersten waschbaren Steppbettdecke, gefüllt mit Textilfasern.
  • 1965 Wiederbelebung der seit 1903 in Berlin im Warenzeichenregister eingetragenen Marke Paradies durch die vierte Kremers-Generation (Dieter und Werner Kremers). Diese wurde damit zum neuen Markennamen des Unternehmens.
Über Paradies - Geschichte

  • image

    Seit 1854

    KLEINE GUTE-NACHT-GESCHICHTE

  • image

    Herkunft

    BEI UNS AM NIEDERRHEIN

  • image

    Nachhaltigkeit

    MEHR ALS BERUHIGEND: EIN GUTES GEWISSEN

10€
Abonniere unseren Newsletter und erhalte einen Gutschein für deinen ersten Kauf.